Koschka Linkerhand

Koschka Linkerhand lebt in Leipzig, studierte Germanistik und Philosophie und arbeitet halbtags was mit Menschen. In der anderen Hälfte ringt sie darum, einen materialistischen Feminismus auf den Punkt zu bringen und auch in ihrer pädagogischen Praxis sowie in der schönen Literatur fruchtbar zu machen. Sie hält feministische Emanzipation für das glaubwürdigste aller Glücksversprechen, zumindest für Frauen und Lesben. Im März 2017 brachte sie den Sammelband Feministisch streiten – Texte zu Vernunft und Leidenschaft unter Frauen heraus.

Foto: Jördis Krap